Nutzen Sie die aktuellen Fördermittel für Ihr kleines oder mittleres Unternehmen in Sachsen!

Im Rahmen unserer Fördermittelberatung zeigen wir Ihnen nur die Förderprogramme auf, die für Ihr Projekt in Frage kommen. Darüber hinaus unterstützen wir Sie kompetent beim Ausfüllen der komplizierten Förderanträge und stimmen Ihr Projekt mit dem Fördermittel-Geber ab.

Verpassen Sie nicht die Chance, Förderungen für Investitionen in Ihr Unternehmen zu beantragen! Unsere Kompetenz liegt in der Beratung zu Investitionszuschüssen für Maschinen und Sachanlagen sowie Fördermitteln für die Existenzgründung, Unternehmensberatung, Digitalisierung und Weiterbildung.

Unser besonderes Leistungsangebot in der Fördermittel-Beratung

  • Aufzeigen möglicher Förderungen für Ihr Unternehmen
  • Beratung zum speziellen Förderprogramm
  • Schreiben der Vorhabensbeschreibung
  • Begleitung beim Ausfüllen des Förderantrags und der Zusammenstellung der notwendigen Unterlagen
  • Klärung Ihrer Fragestellungen mit dem Fördermittelgeber
  • Begleitung beim Erstellen des Verwendungsnachweises

Christoph Lehnert, Betriebsberater

Vereinbaren Sie gleich einen Termin für ein kostenfreies Erstgespräch und erfahren Sie mehr über die aktuellen Förderprogramme!

Profitieren Sie von folgenden, aktuellen Förderprogrammen!

Mittelstandsrichtlinie E-Business

Ideal für Ihre Investition in den Bereichen Digitalisierung, Hard- und Software.

Mehr erfahren…

Förderung Unternehmerischen Know-Hows

Lassen Sie sich eine Unternehmensberatung fördern.

Mehr erfahren…

Weiterbildungscheck betrieblich

Lassen Sie die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter bezuschussen!

Mehr erfahren..

Vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenfreies Erstgespräch und erfahren Sie mehr über unsere Fördermittelberatung!

Was bedeutet “nicht rückzahlbarer Zuschuss”?

Investitionszuschüsse sind Geldleistungen des Staates, welche freiwillig, d. h. ohne einen bestehenden Rechtsanspruch, vergeben werden. Die Investitionszulagen sind an einen bestimmten Zuwendungszweck gebunden, welcher in der entsprechenden Förderrichtlinie definiert wird. Die Zuschüsse sind nicht höher, als es unbedingt notwendig ist, um den zu fördernden Zweck zu erfüllen. Vielmehr sind Eigenmittel des Antragstellers und ggf. Mittel Dritter vorrangig einzusetzen.

In der Regel werden die Investitionszulagen als nicht rückzahlbare Zuschüsse ausgestaltet. Dies gilt jedoch nur bei ordnungsgemäßer Verwendung der Fördermittel. Die Förderrichtlinien beinhalten für gewöhnlich eine allgemeine Rückzahlungsklausel, welche den Zuwendungsempfänger bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung der Fördermittel zu deren Rückzahlung verpflichtet.

Bewilligungszeitraum

Der Bewilligungszeitraum wird im Zuwendungsbescheid  bzw. Bewilligungsbescheid bestimmt. Nur zuwendungsfähige Ausgaben, die in diesem Zeitraum entstanden sind, werden gefördert und können am Ende der Laufzeit des Projektes abgerechnet werden.

Dauer der Antragsbearbeitung und vorzeitiger Vorhabensbeginn

Zuwendungen dürfen nur für solche Vorhaben bewilligt werden, mit denen noch nicht begonnen wurde. Die Antragsbearbeitung kann jedoch je nach Fördermittelgeber und Nachfrage mehrere Monate in Anspruch nehmen. Eine lange Antragsbearbeitung kann also zu einem Investitionsstau führen. Um dem entgegenzuwirken kann der Fördermittelgeber in begründeten Einzelfällen Ausnahmen zulassen. Voraussetzung ist dafür ein Antrag auf Genehmigung des vorzeitigen Vorhabensbeginns.

Weitere Begriffsdefinitionen zum Thema Förderung finden Sie hier.